Jeder Entscheider kommt immer wieder mal an einen Punkt in seinem Arbeitsleben, wo ihm der "Boden unter den Füßen" plötzlich weggezogen wird. Meist aus einem äußeren Einfluss, den er selber noch nicht einmal zu verantworten hat.

Und wenn dieser Einfluss dann plötzlich wie ein Tsunami über ihn und seine Abteilung, oder sein gesamtes Unternehmen einbricht, bleiben Ärger, Ohnmacht und maximale Unsicherheit, als "ungebetene Gäste" länger als gewünscht.

Doch wie kann ich mich selber aus einer solchen oder ähnlich ohnmächtigen Situation befreien?
Wie kann ich Ohnmacht in Macht verwandeln?

 

Dafür haben wir fünf einfache und praxiserprobte Schritte für Sie erarbeitet:

1.

ERKENNE UND VERSTEHE WAS IN DIR PASSIERT

Die Psychologen bezeichnen die Ohnmacht als ein „Störgefühl“. Störgefühle stören unser Wohlbefinden. Und daher möchten wir diese Störungen ganz schnell beseitigen. Störgefühle beseitigen Menschen gerne mit Alkohol, Drogen oder auch Ablenkungen.

Je intensiver und störender das Gefühl, desto mehr sind Menschen bereit, einen höheren Preis für die Beseitigung zu zahlen.

Ohnmacht empfinden wir, weil das Gehirn einen Hormonausstoß bewirkt hat. Wir fühlen also nicht die Ohnmacht, sondern empfinden die Wirkung des Hormons.

Und wenn wir diesen Hormonausstoß selber unbewusst bewirkt werden, dann können wir auch andere bewusste Handlungen tätigen, die wiederrum zu anderen Hormonausstößen führen.

2.

AUSLÖSEN VON KÖRPEREIGENEN HORMONEN

Stellen Sie sich vor, Ihre Ohnmacht ist ein brennendes Feuer. Jetzt können Sie selber dieses Feuer mit einem Feuerlöscher löschen. Als Feuerlöscher können Sie z. B. das Hormon Serotonin einsetzen. Serotonin wird durch Gefühle der Dankbarkeit ausgelöst. Hören Sie eine für Sie liebevolle Musik und denken Sie an drei Situationen, Erlebnisse oder Menschen für die Sie zutiefst dankbar sind.

3.

FOKUS NEU AUSRICHTEN

Im dritten Schritt richten Sie Ihren Fokus neu aus. Mit Fokus meine ich, Ihre Konzentration und Aufmerksamkeit. In der Ohnmacht sehen wir nur den Mangel. Wir empfinden uns vielleicht wie eine Walnussschale auf dem riesigen Ozean und wünschen uns sehnsüchtig einen sicheren Heimathafen.

Diesen Heimathafen finden Sie in sich. Stellen Sie sich aufrecht hin. Schultern zurück und atmen Sie dreimal tief ein und aus, durch Ihre Nase. Langsam und tief.

Und dann erinnern Sie sich an Ihre Erfolge. Erinnern Sie sich an Ihre Heldenreisen, wo Sie fast hoffnungslos, wie Phönix aus der Asche auftauchen und heute – im Nachhinein – vielleicht so richtig glücklich darüber sind, dass Ihnen dieses Ereignis widerfahren ist.

4.

KLARHEIT UND ORIENTIERUNG

Im vierten Schritt nehmen Sie ein leeres Blatt Papier und einen Stift. Zeichnen Sie eine Tabelle mit drei Spalten:

  • In die erste Spalte schreiben Sie auf, was Ihnen widerfahren ist. Was der Auslöser gewesen sein könnte? Und ob Ihnen bereits Ähnliches in der Vergangenheit passiert ist. Die erste Spalte ist Ihre Mangel-Spalte.
  • Die zweite Spalte nennen wir die Hoffnungs-Spalte. Hier tragen Sie Ihre Möglichkeiten und Chancen ein. Wie könnten Sie sich verhalten, wenn Sie wollten. Wenn Ihnen hier nichts einfällt, dann nutzen Sie folgende Formulierung: „Was würde ich tun, wenn ich könnte …“
  • Und in die dritte Spalte schreiben Sie Ihre Fülle auf - die Fülle-Spalte. Was können Sie erreichen, wenn Sie diese Krise als Chance nutzen. Vielleicht sogar als Erste/-er in Ihrem Unternehmen oder sogar in der gesamten Branche. Was würde passieren, wenn Sie wieder vor der Tsunami-Welle schwimmen und sich von der Energie treiben lassen?

5.

LETZTER SCHRITT = TUN

Der fünfte Schritt heißt TUN. Sie müssen Ihre Vorstellungen wahr werden lassen. Sie müssen es tun. Und das Gute dabei beschert uns wieder unser Gehirn: Denn durch das Handeln entwickeln wir Kraft, Stärke und Entschlossenheit und lösen damit Hormon-Schübe von Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin aus.

Zum Abschluss noch einmal die fünf Schritte in der Zusammenfassung:

ERSTER SCHRITT = ERKENNE UND VERSTEHE WAS IN DIR PASSIERT
ZWEITER SCHRITT = KÖRPEREIGENE HORMONE BEWUSST AUSLÖSEN
DRITTER SCHRITT = FOKUS NEU AUSRICHTEN
VIERTER SCHRITT = KLARHEIT UND ORIENTIERUNG FINDEN
FÜNFTER SCHRITT = TUN

Und jetzt wünschen wir Ihnen viel Spaß bei der eigenen Umsetzung.

Blog-Bild_Wowlie

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Dann her damit, wir freuen uns darauf.
Bitte senden Sie uns eine eMail an:  info@MarcKlejbor.de

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close